Oberflächenbearbeitungen

Das Spektrum der Oberflächenbearbeitungen ist gross und die Effekte sind sehr verschiedenartig.

Sandstrahlen

Mechanischer Abrieb der Glasoberfläche, die dadurch opak wird. Sandstrahlungen lassen sich vollflächig oder partiell ausführen. Die sandgestrahlte Oberfläche wird rau – und ist darum verschmutzungsempfindlich und nur schwer zu reinigen.

Ätzen

Chemische Behandlung, welche die Glasoberfläche vollflächig oder partiell opak macht. Durch Variieren des Verfahrens können unterschiedliche Tönungen erzielt werden, auch auf demselben Glas. Geätzte Oberflächen sind fein und daher vergleichsweise einfach zu reinigen.

Emaillieren

Kratz- und säurebeständiger Farbauftrag auf Glas. Die Emaillierung erfolgt im Ofen für Einscheibensicherheitsglas, und das Glas wird dabei vorgespannt. Der Farbauftrag ist nicht sehr dicht und unregelmässig (Wolkenbildung). Emaillierte Gläser sollten deshalb vor dunklem Hintergrund verwendet werden.

Siebdruck

Kratz- und säurebeständiger Farbauftrag auf Glas. Das Einbrennen des Siebdruckes erfolgt im ESG-Ofen auf vorgespanntes Glas. Der Farbauftrag ist nicht sehr dicht, aber regelmässig. Siebdruck kann mehrfarbig ausgeführt werden und empfiehlt sich vor allem für die Serienproduktion von Gläsern mit gleichen Motiven oder Mustern. Bei mehrfarbigen Drucken muss für jede Farbe ein eigenes Sieb hergestellt werden.

Lackieren

Farbauftrag mit guter Kratzfestigkeit, hoher Farbdichte und Regelmässigkeit. Das verwendete Trägerglas wird nicht vorgespannt und lässt sich daher noch bearbeiten. In unserem Werk lackieren wir Gläser in praktisch allen RAL- oder NCS-Farben selber.

Motivdruck

Mit einem Drucker wird ein Motiv auf eine Glasoberfläche gedruckt. Die Farbe haftet auf der Glasoberfläche und ist je nach angewandter Technik gut bis sehr gut kratzbeständig.