Brandschutzgläser

Brandschutzgläser sind geprüfte, feuerpolizeilich zugelassene Glasbauteile. Ihre Funktion als raumabschliessende Elemente erfüllen sie nur im Zusammenhang mit der gesamten Rahmen-, Tür- oder Wandkonstruktion.

E-Verglasungen (europäische Norm) sind rauch- und flammendicht. Sie verhindern während der angegebenen Zeitspanne den Durchtritt von Rauch und Flammen zur feuerabgewandten Seite. Da keine Anforderungen an die zulässige Termperaturerhöhung auf der feuerabgewandten Seite gestellt sind, besteht die Gefahr von Feuerübertragung aufgrund der Hitzestrahlung. Der Feuerwiderstand von E-Gläsern variiert von 30-120 Minuten (E30, bzw. E120).

So können Anforderungen erfüllt werden:

  • Gläser mit Drahteinlage: Draht hält eine durch thermische Überbelastung gesprungene Scheibe zusammen. Beispiel: Drahtspiegelglas (E 30)
  • Thermisch vorgespannte Kalk-Natron Floatgläser: für hohe thermische Belastung geeignet, erhöht stoss- und biegebruchfest. Beispiele: SGG Pyroswiss (E 30–60), Fivestar (E 30), Firestar E 30-6, Pyrodur (E 30)
  • Laminierte Gläser: mit hochreissfester PVB-Folie zwischen thermisch vorgespannten Gläsern: erhöht stoss- und biegebruchfest, Splitterbindung, Durchwurfhemmung. Beispiele: SGG Pyroswiss VSG (E30–E60), Firestar E 30-12
  • Thermisch vorgespannte Borosilikatgläser: brechen viel später unter Hitzeeinfluss. Beispiel: Pyran (E 30–E120)

 

EW-Verglasungen (ausserhalb europäischer Norm) sind rauch- und flammendicht; reduzieren wegen reflektierender Glasbeschichtung Hitzestrahlung, die durch das Glas dringt.

So können Anforderungen erfüllt werden:

  • Thermisch vorgespannte Kalk-Natron Floatgläser: für hohe thermische Belastung geeignet, erhöht stoss- und biegebruchfest. Beispiel: SGG Vetroflam (EW 30)
  • Laminierte Gläser: mit hochreissfester PVB-Folie zwischen thermisch vorgespannten Gläsern: erhöht stoss- und biegebruchfest, Splitterbindung, Durchwurfhemmung. Beispiel: SGG Vetroflam VSG (E30)
  • Zweischeibiger Glasaufbau, dazwischen Brandschutz-Interlayer: Interlayer schäumt im Brandfall auf, bildet Isolierschicht. Beispiele: SGG Swissflam Lite (EW30), SGG Contraflam Lite (EW30 – EW60)

 

EI-Verglasungen (europäische Norm) sind rauch- und flammendicht; lassen während angegebener Zeit im Mittel max. 140° Temperaturerhöhung auf der feuerabgewandten Seite zu.

So können Anforderungen erfüllt werden:

  • Mehrschichtiger Glasaufbau mit dazwischen liegenden Brandschutzschichten: Im Brandfall aufschäumende Brandschutzschichten bilden Isolation. Kombinationen mit dekorativen Gussgläsern sowie der Einsatz im Isolierglas sind möglich. Beispiele: Pyrostop (EI30-EI90), Pyrobel (EI30-EI90)
  • Zweischeibiger Glasaufbau, dazwischen Brandschutz-Interlayer: Interlayer schäumt im Brandfall auf, bildet Isolierschicht. Kombination mit Gussgläsern, Verbundsicherheitsgläsern und Einsatz im Isolierglas möglich. Dank thermisch vorgespannten Sicherheitsgläsern erhöhte Stoss- und Biegebruchfestigkeit. Beispiele: SGG Contraflam (EI30-- EI120), SGG Swissflam (EI30-EI60)